Kreditwürdigkeit

Ratingagentur Moody’s entzieht Österreich die Topbewertung

Wien. Die Ratingagentur Moody’s hat Österreich die Topbonitätsnote entzogen. Die US-Agentur senkte die Bewertung der Kreditwürdigkeit des Landes von „Aaa“ um eine Stufe auf „Aa1“. Angekündigt hatte sie das bereits im Oktober 2015. Entscheidend für die Herabstufung seien die schwachen mittelfristigen Wachstumserwartungen gewesen, hieß es. Österreichs Wirtschaft sei in den Jahren 2012 bis 2015 kaum gewachsen. Als Wachstumshemmnisse werden eine hohe steuerliche Belastung von Arbeit, eine relativ geringe Beschäftigungsquote bei Frauen und älteren Arbeitnehmern und ein geringer Produktivitätszuwachs angesehen.