Berlin

Mindestlohn steigt wohl auf 8,77 Euro

Berlin. Der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 8,50 Euro wird im kommenden Jahr voraussichtlich um mindestens 27 Cent auf 8,77 Euro angehoben. Das ergibt sich aus dem Tarifindex, den das Statistische Bundesamt am Dienstag vorlegte. Der Index, in den rund 500 Tarifverträge einfließen, ist demnach von Dezember 2014 bis Juni dieses Jahres um 3,2 Prozent gestiegen. Er ist die Grundlage für die Mindestlohnkommission, die am 28. Juni entscheidet, wie hoch die Lohnuntergrenze von 1. Januar 2017 an sein soll.

Die Gewerkschaften wollen auch die jüngsten Tarifabschlüsse im öffentlichen Dienst sowie der Metall- und Elektrobranche berücksichtigen, die im Index erst im Juli wirksam werden. Dann würde der Mindestlohn um 37 Cent auf 8,87 Euro steigen. Formal legt die Bundesregierung die Höhe fest. Sie darf laut Gesetz nicht von der Empfehlung der Mindestlohnkommission abweichen.