Wirtschaft

Nicaragua baut

Chinesen Angesichts des wachsenden Welthandels und der Aussicht auf hohe Einnahmen für Transitgebühren plant auch das sehr arme mittelamerikanische Land Nicaragua einen Kanal zwischen Atlantik und Pazifik. Graben soll ihn die Hongkonger HKND Group, hinter der der chinesische Milliardär Wang Jing steht. HKND soll im Zuge des Auftrags auch einen Flughafen, Häfen und eine Bahnstrecke bauen. Dafür darf das Unternehmen den neuen Kanal 100 Jahre betreiben.

Milliarden Der neue Kanal soll rund 278 Kilometer lang und bis zu 500 Meter breit werden. Die Kosten des Auftrags wurden zuletzt auf rund 40 Milliarden Dollar (35,2 Milliarden Euro) geschätzt. Der erste Spatenstich war für den Dezember 2014 angekündigt. Ob tatsächlich gebaut wird, ist unklar.