Digitalwährung

Schweizer Stadt Zug wird Bitcoin-Pionier

Als international erste Behörde akzeptiert die Verwaltung im schweizerischen Zug die Digitalwährung Bitcoin. Man wolle damit für Firmen der digitalen Finanzbranche ein Zeichen setzen, erklärte Stadtpräsident Dolfi Müller. „Das ist weltweit das erste Mal, dass auf staatlicher Ebene Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert werden“, sagte Niklas Nikolajsen, Geschäftsführer der Bitcoin Suisse AG, der „Neuen Zürcher Zeitung“. Bitcoins kommen bislang vor allem bei Zahlungen im Internet zum Einsatz. Der Stadtrat der wohlhabenden Kommune hatte kürzlich beschlossen, vom 1. Juli an testweise Bitcoins für Leistungen des Einwohneramtes bis zu 200 Franken (180 Euro) als Zahlungsmittel zu akzeptieren.