Biotech-Firma

In den USA sollen Drohnen Spenderorgane transportieren

Luftbilder und Pakete können sie heute schon liefern, eine US-Firma will Drohnen künftig sogar menschliche Organe anvertrauen.

Die Drohne „eHANG 184“ soll auch bis zwei Menschen transportieren können. Zunächst geht es aber um Spenderorgane. Vorgestellt wurde das Gerät im Januar bei einer Messe in Las Vegas.

Die Drohne „eHANG 184“ soll auch bis zwei Menschen transportieren können. Zunächst geht es aber um Spenderorgane. Vorgestellt wurde das Gerät im Januar bei einer Messe in Las Vegas.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Silver Spring.  In Sachen Drohnen-Technologie ist die chinesische Firma „eHang“ ein echter Pionier. Sie hat als erstes eine selbstständige Flugdrohne entwickelt, die sogar Menschen transportieren kann. Zuerst sollen die futuristischen Flugobjekte aber menschliche Einzelteile von A nach B bringen.

Wie das Nachrichtenportal Mashable berichtet, hat die US-Firma Lung Biotechnology jetzt eine ganze Flotte von „eHang“-Drohnen bestellt, um damit künftig menschliche Transplantationsorgane zu verschicken. Bis zu 1000 Drohnen soll die Spezialfirma für Lungentransplantationen bestellt haben. Die Zusammenarbeit sei auf 15 Jahre angelegt.

Sprit sparen sollen sie auch noch

„Wir gehen davon aus, dass wir täglich Hunderte Organe verschicken werden“, sagte Martine Rothblatt, die Gründerin und Geschäftsführerin von Lung Biotechnology, dem Portal. „Darum wird das Transportsystem nicht nur Zehntausende Menschenleben retten, sondern auch Millionen Liter Sprit sparen.“

Wann genau das System starten soll, ist nicht bekannt. Laut Mashable dringen die Vertragspartner aber auf eine baldige Einführung. Demnach könnten Organ-Drohnen noch schneller in die Luft gehen als Paketliefer-Drohnen, wie sie etwa Amazon plant. (küp)