Bahnverkehr

ICE fährt wieder auf wichtiger Strecke Hannover-Kassel

Der Schotter in den Gleisbetten war erneuert worden. Jetzt ist die ICE-Strecke zwischen Hannover und Würzburg wieder freigegeben.

90 Kilometer waren für Bauarbeiten gesperrt. Nun wurde die ICE-Schnellfahrstrecke Hannover-Kassel wieder freigegeben.

90 Kilometer waren für Bauarbeiten gesperrt. Nun wurde die ICE-Schnellfahrstrecke Hannover-Kassel wieder freigegeben.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Hannover.  Nach einer über zwei Wochen dauernden Sperrung ist der ICE-Verkehr zwischen Hannover und Kassel am Montag wieder aufgenommen worden. Auf der Strecke war der Schotter in den Gleisbetten erneuert worden, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Demnach waren gut 90 Kilometer der Route für die Bauarbeiten gesperrt.

Mit der Sanierung will die Bahn vermeiden, dass künftig höhere Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der gut 30 Jahre alten und viel befahrenen Strecke nötig werden. Zuvor habe das Unternehmen mit „betrieblichen Sofortmaßnahmen und punktuellen Ausbesserungen reagiert“, hatte das Eisenbahnbundesamt erklärt.

Durch die Umleitung der Fern- und Nahverkehrszüge war es zu längeren Fahrtzeiten und geänderten An- und Abfahrtszeiten gekommen. Die Bauarbeiten sind nun wie geplant beendet worden, teilte die DB mit. Die 1991 in Betrieb gegangene und viel befahrene Strecke Hannover-Kassel-Würzburg soll nach Angaben der Bahn ab 2019 grundlegend erneuert werden. (dpa)