Einkommen

Löhne im Osten erst 2070 auf West-Niveau

Die Löhne in den ostdeutschen Bundesländern hinken nach Einschätzung des Ifo-Instituts in Dresden noch jahrzehntelang dem Durchschnittsniveau des Westens hinterher. Zu diesem Ergebnis hätten neue Forschungen geführt, teilte das Institut am Donnerstag mit. Seit der Jahrtausendwende betrage der Abstand bei Bruttolöhnen und Gehältern durchschnittlich 5,30 Euro pro Stunde. Pro Jahr verringert sich der Abstand um nur 1,7 Prozent. „Bei diesem Tempo würde es noch fast bis zum Jahr 2070 dauern, ehe der Lohnabstand auf unter zehn Prozent sinkt“, erklärten die Forscher. Das Lohngefälle sei auf die kleineren Betriebsgrößen im Osten zurückzuführen. Auch das niedrigere Preisniveau, geringere Produktivität und eine geringere Tarifbindung spielten eine Rolle.