Brüssel –

EU-Kommission wirft Google Missbrauch der Marktmacht vor

Betriebssystem Android in der Kritik – Offizielle Beschwerde

Die EU-Wettbewerbshüter verstärken den Druck auf Google und werfen dem US-Internetkonzern Marktmissbrauch beim dominierenden Smartphone-Betriebssystem Android vor. Die zuständige Kommissarin Margrethe Vestager forderte Google auf, Geschäftspraktiken zum Schaden von Verbrauchern und Konkurrenten zu beenden. Sie drohte mit einem Bußgeld in Milliardenhöhe.

Die Kommission wirft Google vor, mit der Geschäftspolitik bei Android den Wettbewerb im Smartphone-Markt zu behindern. Sie stört sich etwa daran, dass Hersteller von Geräten mit integrierten Diensten des Konzerns zwingend auch die Google-Suche und den Webbrowser Google Chrome vorinstallieren müssten.

Außerdem würden Anbieter von Smartphones mit Google-Diensten daran gehindert, gleichzeitig auch Geräte mit abgewandelten Android-Versionen zu verkaufen. Auch biete der Konzern Herstellern finanzielle Anreize dafür, ausschließlich die Google-Suche vorzuinstallieren. „In Europa kann man dominant sein – aber man darf seine dominierende Marktposition nicht missbrauchen“, sagte Vestager. Google widersprach den Vorwürfen und betonte, sein Betriebssystem fördere die Vielfalt im Mobilfunkmarkt. „Android hat zur Entstehung eines breiten und vor allem nachhaltigen wirtschaftlichen Ökosystems geführt, das auf Open-Source-Software und offener Innovation basiert“, erklärte Google-Vizepräsident Kent Walker.

Die Behörde hatte erste Ermittlungen zur Wettbewerbssituation bei Android vor einem Jahr eingeleitet. Die Kommission verschickte in diesem Fall jetzt offizielle Beschwerdepunkte an den US-Konzern. Dieser kann sich nun zu den Bedenken äußern. Die Android-Untersuchung ist Teil eines größeren EU-Verfahrens gegen Google. Die Kommission weitete das Verfahren auch auf die neue Konzernholding Alphabet aus.

Android ist das meistbenutzte Smartphone-System der Welt. Die Google-Software bringt über 80 Prozent der derzeit verkauften Computertelefone zum Laufen. Android wird bei Google entwickelt, der Programmcode ist jedoch für alle zugänglich und wird Geräteherstellern kostenlos zur Verfügung gestellt.