Prozess

Deutsche-Bank-Chef muss weiter bangen

Jürgen Fitschen, Co-Chef der Deutschen Bank, muss nach einem Jahr als Angeklagter vor Gericht weiter auf das Urteil des Landgerichts München warten. Der Vorsitzende Richter Peter Noll wollte eine Entscheidung des Oberlandesgerichts München über eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft abwarten. Das Ergebnis soll bis kommenden Montag vorliegen. Das Urteil könnte dann am 28. April 2015 verkündet werden. Fitschen, seine Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer sowie zwei weitere ehemalige Banker müssen sich wegen Falschaussage im Zusammenhang mit der Pleite des Kirch-Konzerns verantworten. Die Staatsanwaltschaft fordert teils mehrjährige Haftstrafen. Die Richter neigen zu einem Freispruch.