Solarwirtschaft

Geringe Strafen für Ex-Conergy-Vorstände

Drei frühere Vorstände des Solarunternehmens Conergy sind am Montag vom Hamburger Landgericht teils freigesprochen, teils wegen Ordnungswidrigkeiten zu Geldbußen verurteilt worden. Die Vorwürfe gegen die Manager, unter ihnen Unternehmensgründer Hans-Martin Rüter, rührten aus den Jahren 2006 und 2007 und lauteten auf Bilanzfälschung, Marktmanipulation und Insiderhandel mit der börsennotierten Conergy-Aktie. Die Angeklagten hatten die Vorwürfe zurückgewiesen.