Tönnies

Größter Schlachtkonzern Deutschlands schwächelt

Sinkende Schweinepreise lassen bei Tönnies, Deutschlands größtem Fleischunternehmen, den Umsatz stagnieren. 2015 setzte das Familienunternehmen 5,6 Milliarden Euro um und blieb damit auf dem Niveau von 2014. Die Zahl der geschlachteten Schweine stieg um mehr als sieben Prozent auf 18,2 Millionen, was etwa 31 Prozent Marktanteil bedeutet. Den Gewinn bezifferte Tönnies nicht. Firmenchef Clemens Tönnies sprach in Rheda-Wiedenbrück von einem leichten Rückgang.