Verdi

Gewerkschaft protestiert gegen Stellenabbau bei IBM

In einem offenen Brief an die IBM-Deutschlandchefs hat die Gewerkschaft Verdi gegen den drohenden Stellenabbau bei IBM protestiert. Der Konzern müsse wieder in sein wichtigstes Kapital, die Mitarbeiter, investieren. Am Vortag war bekannt geworden, dass IBM in Deutschland einen massiven Stellenabbau plant. Laut Verdi ist die Kürzung von fast 1000 Stellen bis März 2017 geplant. In Hannover solle ein Bereich mit etwa 200 Mitarbeitern stillgelegt werden. Bundesweit beschäftigte der US-Konzern etwa 16.500 Mitarbeiter.