technologie

Apple-Zulieferer Foxconn kauft zwei Drittel von Sharp

Nach zähen Verhandlungen übernimmt der Apple-Zulieferer Foxconn nun doch den japanischen Elektronikkonzern Sharp. Die Taiwaner zahlen umgerechnet gut drei Milliarden Euro für zwei Drittel an dem angeschlagenen Traditionsunternehmen – 800 Millionen Euro weniger als ursprünglich geplant. Es ist der größte Zukauf eines ausländischen Konzerns in der japanischen Technologiebranche und die dritte Geldspritze für Sharp innerhalb von vier Jahren. Sharp geriet wegen starker Konkurrenz aus China und Südkorea in Schieflage.