Rückruf

Ikea ruft Leuchtenfüße wegen Stromschlag-Gefahr zurück

Offenbar wegen defekter Kabel in Leuchtenfüßen von Ikea haben Kunden Stromstöße erlitten. Der Möbel-Konzern ruft die Produkte zurück.

Das Logo von Ikea auf einer Filiale: Der Konzern hat einen Rückruf gestartet.

Das Logo von Ikea auf einer Filiale: Der Konzern hat einen Rückruf gestartet.

Foto: virtualphoto / istock

Berlin.  Der schwedische Möbel-Konzern Ikea ruft Füße für Steh- und Tischlampen zurück, weil von ihnen die Gefahr eines Stromschlags ausgeht. Das Unternehmen bittet Kunden, die Leuchtenfüße mit dem Namen „Gothem“ gekauft haben, ihn ab sofort nicht mehr zu benutzen.

Bei einigen Gothem-Füßen seien beschädigte Kabel gefunden worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. „Beschädigte Kabel können dazu führen, dass das Metallgehäuse der Leuchtenfüße unter Strom steht, was ein großes Sicherheitsrisiko darstellt“, hieß es weiter.

Selbst wenn bei einem der Produkte alles in Ordnung zu sein scheine, bitte Ikea die Kunden, die Leuchtenfüße nicht mehr zu benutzen und ins nächste Ikea-Einrichtungshaus zu bringen. Dort bekämen Kunden den Kaufpreis zurückerstattet – auch ohne Kassenbon. Die „Gothem“-Produkte werden nach Angaben des Konzerns seit Oktober 2015 verkauft.

Dem Unternehmen seien keine Vorfälle bekannt, bei denen Menschen durch defekte Leuchtenfüße ernsthaft verletzt worden seien, teilte eine Sprecherin mit. Allerdings hätten zwei Kunden berichtet, dass sie einen Stromstoß bekommen hätten.