Berlin –

Mehr Risikokapital für junge Wachstumsfirmen

Berlin. Die Lücke bei Risikokapital für junge Wachstumsfirmen wird kleiner. Bundeswirtschaftsministerium und staatliche Förderbank KfW starteten am Dienstag einen Investitionsfonds von 225 Millionen Euro für Start-up-Firmen in der frühen Wachstumsphase. Expandierende Unternehmen sollen zudem leichter an Wagniskapital kommen. Dafür stehen weitere 500 Millionen Euro bereit aus dem Europäischen Investitionsfonds sowie dem ERP-Sondervermögen des Bundes. Das Finanzierungsangebot für innovative Firmen solle so erweitert und mehr privates Kapital mobilisiert werden, teilte das Wirtschaftsministerium in Berlin mit. Damit werde der Standort Deutschland für Wagniskapital attraktiver.

Der Finanzierungsbedarf eines Start-ups in Deutschland beträgt in zwei Jahren nach früheren Angaben des Wirtschaftsministeriums im Schnitt 2,5 Millionen Euro. Die meisten jungen Firmen seien dabei auf Wagniskapital angewiesen. In Deutschland gebe es bisher aber nur wenige große Fonds, die entsprechendes Kapitalvolumen für Start-ups bereitstellen. Auch Börsengänge junger Unternehmen sind selten.