handel

Russischer Wodka-Export bricht um 40 Prozent ein

Im Zuge der Spannungen zwischen Moskau und dem Westen ist der Export des russischen Nationalgetränks Wodka 2015 um mehr als 40 Prozent im Vergleich zu 2014 eingebrochen. Russland habe 43,5 Millionen Liter Wodka für rund 112 Millionen Dollar (100 Millionen Euro) ins Ausland verkauft, berichtete die Zeitung „Kommersant“ unter Berufung auf den Zoll. Das wäre die niedrigste Menge seit Jahren. Der Marktexperte Wadim Drobis führte politische Gründe für den Verlust an: „Wegen der Ereignisse in der Ukraine und in Syrien hat sich Russlands Ansehen im Westen verschlechtert.“