Berlin –

Vonovia-Vizechef Zinnöcker wechselt zu Ablesefirma Ista

Berlin. Vonovia, Deutschlands größter Wohnungskonzern, verliert seinen stellvertretenden Vorstandschef. Thomas Zinnöcker wechselt nach Informationen dieser Zeitung bereits Anfang März an die Spitze des Energiedienstleisters Ista, vielen Mietern unter anderem bekannt wegen der Ablesegeräte an Heizkörpern. Das Unternehmen gilt bereits jetzt als eines der weltweit führenden im Geschäft mit Energieeffizienz von Immobilien. Gerüchte über den Abschied Zinnöckers bei Vonovia gab es seit Monaten.

Ista gehört dem Finanzinvestor CVC und beschäftigt rund 5100 Mitarbeiter, davon 1700 in Deutschland. In 25 Ländern betreut Ista rund 49 Millionen Messgeräte, darunter auch Anlagen in China, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Ista will nun von der zunehmenden Digitalisierung der Haustechnik profitieren. Zinnöcker soll die Zusammenarbeit mit den Wohnungskonzernen ausbauen.

Zinnöckers Vertrag bei Vonovia wäre noch bis März 2017 gelaufen. Ein Nachfolger ist bisher nicht vorgesehen.

Erst vor knapp einer Woche hatte Vonovia die feindliche Übernahme des Berliner Konkurrenten Deutsche Wohnen abgesagt. Es hatten sich deutlich zu wenig Aktionäre der Berliner bereit erklärt, Vonovia ihre Anteile anzudienen. Zinnöcker kannte sich zumindest mit einem Teil der Deutschen Wohnen aus: Er leitete jahrelang die Berliner GSW, die 2013 in der Deutschen Wohnen aufging. Da war der Manager allerdings bereits an die Spitze der nordrhein-westfälischen Gagfah gewechselt, die seit Anfang 2015 zu Vonovia gehört.