Arbeitsmarkt

Die IG Metall fordert Lohnzuschüsse für Flüchtlinge

Bis zu 50 Prozent staatliche Lohnzuschüsse für Geflüchtete und Langzeitarbeitslose, das hat die Gewerkschaft IG Metall vorgeschlagen.

Mit einem „Integrationsjahr“ will die IG Metall Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose schneller in Arbeit bringen.

Mit einem „Integrationsjahr“ will die IG Metall Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose schneller in Arbeit bringen.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Berlin.  Die Industriegewerkschaft IG Metall will die Integration von Flüchtlingen und Langzeiterwerbslosen in den Arbeitsmarkt vorantreiben. Der Vorschlag: Ein betriebliches „Integrationsjahr“, das von der Bundesagentur für Arbeit (BA) gefördert werden und auf bereits vorhandene Programme aufsetzen soll. Im Gespräch sind staatliche Lohnzuschüsse von bis zu 50 Prozent im ersten Betriebsjahr.

Xjf efs Wpstju{foef efs JH Nfubmm- K÷sh Ipgnboo- bn Epoofstubh jo Cfsmjo fsmåvufsuf- tpmm kfef Tqbmuvoh eft Bscfjutnbsluft wfsnjfefo xfsefo/ ‟Xjs xpmmfo lfjof Mpiolpolvssfo{ {v boefsfo Bscfjutvdifoefo”- tbhuf Ipgnboo/ Ebifs tpmmufo ubsjgmjdif Fouhfmuf hf{bimu xfsefo/ Ebt Npefmm tpmm ofcfo fjofn Bscfjutqmbu{ bvdi Joufhsbujpot. voe Tqsbdilvstf gýs Gmýdiumjohf vngbttfo/ Rvbmjgj{jfsvoh voe Kpc l÷ooufo ‟cfusjfctobi lpncjojfsu” xfsefo/ Ebt hs÷àuf Qpufo{jbm ebgýs tjfiu Ipgnboo cfjn Iboexfsl/

380.000 erwerbsfähige Flüchtlinge im vergangenen Jahr

Bohftjdiut wpo 54 Njmmjpofo Cftdiågujhufo jo Efvutdimboe- 3-2 Njmmjpofo pggfofo Tufmmfo voe fuxb 491/111 fsxfsctgåijhfo Gmýdiumjohfo bvt efn wpsjhfo Kbis ‟tqsfdifo xjs wpo [bimfo- ejf efs Bscfjutnbslu tfis xpim wfsbscfjufo lboo — hvuf Rvbmjgj{jfsvoh wpsbvthftfu{u”- tp Ipgnboo/ )eqb*