Kartellstrafe

Lego muss 130.000 Euro Bußgeld zahlen

Das Bundeskartellamt hat gegen den Spielzeughersteller Lego ein Bußgeld von 130.000 Euro verhängt. Händler in Nord- und Ostdeutschland seien von Mitarbeitern des Unternehmens zu Preisanhebungen bei gefragten „Highlight-Artikeln“ gedrängt worden, sagte ein Sprecher des Amts. Bei Unterschreitung der Endverkaufspreise sei den Händlern eine Verknappung der Liefermengen bis hin zu einem Lieferstopp angedroht worden.