Sportwagen

Ferrari startet verhalten an Mailänder Börse

Der italienische Luxus-Sportwagenbauer Ferrari hat am Montag einen verhaltenen Start an der Mailänder Börse hingelegt. Am ersten Handelstag verloren die Aktien zunächst an Wert und überschritten erst gegen Mittag den Eröffnungskurs von 43 Euro um rund 0,3 Prozent. Im Oktober hatte Ferrari zunächst sein Börsendebüt in New York absolviert. Dort stieg der Ausgabekurs von 52 Dollar (48 Euro) zeitweise um bis zu 15 Prozent. Zum Jahresende wurde die Aktie mit 48 Dollar gehandelt. Der Gang an die Börse folgt für Ferrari auf die Abspaltung von Fiat Chrysler, die vergangene Woche abgeschlossen worden war. 80 Prozent des Kapitals werden nun in Mailand gehandelt.