Kooperation

General Motors entwickelt Roboter-Taxis

Die Opel-Mutter General Motors will zum Vorreiter bei selbstfahrenden Roboter-Taxis werden. Dafür steigt der Autohersteller beim Start-up Lyft ein, einem Rivalen des umstrittenen Fahrdienstvermittlers Uber. GM steckte 500 Millionen Dollar (458,5 Millionen Euro) in die bisher nur in den Vereinigten Staaten aktive Firma. Lyft-Mitgründer John Zimmer gab auch einen Zeitrahmen vor: Die Flotte selbstfahrender Lyft-Autos dürfte innerhalb der nächsten zehn Jahre an den Start gehen, wahrscheinlich früher. GM sichert mit der neuen Partnerschaft ein Stück weit auch sein klassisches Autogeschäft ab, hieß es. Der Konzern wird ab sofort zum bevorzugten Lieferanten von Mietwagen für Lyft-Fahrer.