IW-Studie

Zahl der Fusionen sinkt auf Rekordtief

Firmenzusammenschlüsse in Deutschland sind nach einer neuen Untersuchung des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) derzeit nicht sehr beliebt. Eigentlich laufe die Wirtschaft im Moment gut, dennoch seien Fusionen und Übernahmen auf ein historisches Tief gesunken, teilte das arbeitgebernahe Institut in Köln mit. Die große Zurückhaltung begründeten die Wissenschaftler vor allem mit den sehr hohen Aktienkursen. Das IW hatte knapp 11.000 Zusammenschlüsse mit deutscher Beteiligung in den vergangenen 15 Jahre analysiert.