Tarifstreit

Flugbegleiter der Lufthansa streiken diese Woche wieder

Die Fluggäste der Lufthansa müssen wieder mit Streiks rechnen. Die Flugbegleiter wollen an drei Tagen erneut die Arbeit niederlegen.

Die Mitglieder der Flugbegleitergewerkschaft Ufo wollen erneut streiken.

Die Mitglieder der Flugbegleitergewerkschaft Ufo wollen erneut streiken.

Foto: Boris Roessler / dpa

Frankfurt/Main.  Der Lufthansa und ihren Kunden steht der nächste Streik bevor. Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo kündigte Ausstände für kommenden Donnerstag und Freitag (26./27. November) an. Auch am Montag, dem 30. November, werde noch einmal gestreikt, falls Lufthansa in der Zwischenzeit nicht angemessen auf die Forderungen reagiere, erklärte Ufo-Chef Nicoley Baublies am Montag in Frankfurt.

Noch ist nicht klar, welche Flüge betroffen sind. Es sei noch nicht entschieden, ob auf der Kurz- Mittel- oder Langstrecke gestreikt werde, sagte Baublies. Die Lufthansa kann die neuen Streiks nach Aussagen eines Sprecher nicht nachvollziehen: „Wir nehmen die Ankündigung mit Bestürzung zu Kenntnis.“ Die Lufthansa hatte vergangene Woche ihre Arbeitnehmervertreter zu einem Spitzengespräch geladen, die Pilotenvereinigung Cockpit hat dies abgelehnt.

Vom letzten Streik waren 4700 Flüge betroffen

Die Flugbegleiter hatten bereits Anfang November für sieben Tage die Arbeit niedergelegt. Der Streik, von dem eine halbe Million Passagiere betroffen waren, endete am 13. November.Etwa 4700 Flüge waren damals ausgefallen.

Hintergrund ist der gescheiterte Versuch des Unternehmens, alle drei bei der Lufthansa aktiven Gewerkschaften an einen „Runden Tisch“ zu holen, um gemeinsam über die Zukunft der Betriebsrenten und die Sicherheit der Arbeitsplätze zu sprechen. Dies hatte bereits die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit abgelehnt. (rtr/dpa)