Bundesschatzanweisung

Deutschland leiht sich zu Rekordniedrigzinsen Geld

Der deutsche Staat hat sich zu Rekordniedrigzinsen Geld geliehen. Die Bundesregierung habe Schulden in Höhe von knapp 4,1 Milliarden Euro bei zweijährigen Anleihen zu einer Rendite von minus 0,38 Prozent aufgenommen, teilte die Finanzagentur am Mittwoch mit. Das ist die niedrigste jemals erzielte Rendite bei Bundesschatzanweisungen. Das bedeutet, dass der Staat Zinsen für seine Schuldenaufnahme gezahlt bekommt, anstatt umgekehrt Zinsen zu bezahlen.