Reederei

Hapag-Lloyd will bis Mitte November an die Börse

Die Hamburger Traditionsreederei Hapag-Lloyd will den Gang aufs Börsenparkett bis Mitte November wagen. Zunächst soll eine Minderheitsbeteiligung unter 20 Prozent ausgegeben werden, berichtet das „Hamburger Abendblatt“. Dabei hat der Reisekonzern TUI das Vorrecht, als erster seinen Anteil von 14 Prozent zu veräußern.