EU-AgrarHilfe

Deutsche Bauern bekommen 69,2 Millionen Euro

Regierung dementiert Berichte zu mangelnden Rückstellungen, doch Anleger reagieren nervös

Zur Unterstützung bei fallenden Einnahmen sollen Deutschlands Bauern 69,2 Millionen Euro an EU-Hilfsgeldern erhalten. Das hat die EU-Kommission am Dienstag in Luxemburg mitgeteilt, wo sie den europäischen Agrarministern Details der geplanten Hilfen im Umfang von 500 Millionen Euro vorstellte. Das Geld soll vor allem Milchbauern und Schweinefleischproduzenten helfen, die mit den niedrigen Preisen für ihre Produkte kämpfen. „Mein Ziel auf nationaler Ebene ist, diese Mittel so schnell und effizient wie möglich den Bauern zur Verfügung zu stellen“, erklärte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) nach dem Treffen. Die zweitgrößte Summe soll mit 62,9 Millionen Euro an Frankreich fließen, auf Platz drei folgt Großbritannien mit 36,1 Millionen Euro. Der Großteil des Geldes wird je nach Umfang der Milchproduktion im Vorjahr an die jeweiligen Staaten verteilt.