Energie

USA und Russland streichen Ölförderung zusammen

Die Ölförderung in den USA dürfte 2016 infolge der heftigen Preiskämpfe auf dem Ölweltmarkt nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) deutlich zurückgehen. Auch Russland werde voraussichtlich weniger Öl produzieren. Die Experten gehen davon aus, dass alle Förderländer außerhalb des Opec-Kartells ihr Angebot im kommenden Jahr zusammen um eine halbe Million Fass (je 159 Liter) pro Tag senken, der größte Rückgang in mehr als zwei Jahrzehnten. Sie würden dann 57,7 Millionen Fass pro Tag fördern.