Berlin

Bahn-Tochter übernimmt Berlin Linien Bus

Berlin. Als Reaktion auf die harte Fernbuskonkurrenz im Personenverkehr baut die Deutsche Bahn ihr eigenes Busgeschäft aus: Über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft BEX übernimmt sie alle Anteile an der Berlin Linien Bus GmbH, wie das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. BEX besaß bisher 65 Prozent des Stammkapitals und erwarb die restlichen Anteile nun vom bisherigen Anteilseigner Haru-Reisen. Über die Investitionssumme vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

„Mit der Übernahme schaffen wir die Voraussetzungen für einen substanziellen Ausbau des Fernbusgeschäfts der Deutschen Bahn“, erklärte Michael Hahn, Vorstand DB Regio Bus. Berlin Linien Bus fährt nach eigenen Angaben mit täglich 100 Bussen deutschlandweit rund 250 Ziele an, dazu kommen 40 Destinationen im europäischen Ausland.

Der deutsche Markt für Fernbusreisen ist seit seiner Liberalisierung 2013 hart umkämpft. Immer mehr Anbieter wie die Deutsche Post oder das britische Unternehmen Megabus traten in den Preiskampf ein und bieten seitdem Verbindungen zwischen den größten deutschen Städten schon ab wenigen Euro an. Anfang dieses Jahres waren die Marktführer MeinFernbus und Flixbus fusioniert und hatten angekündigt, ihre Flotte bis Ende des Jahres auszubauen und die bisherige Fahrgastzahl zu verdoppeln.