New York

Aktienkurs von Twitter fällt unter den Ausgabepreis

New York.  Der Kursrutsch an den weltweiten Kapitalmärkten trifft die Überflieger der vergangenen Monate und Jahre besonders hart. Die Technologieunternehmen, die gerne als die „Fabelhaften Fünf“ bezeichnet werden, verloren allein am Donnerstag zusammen 49 Milliarden Dollar an Börsenwert, allen voran der Streamingdienst Netflix mit einem Kursminus von 7,8 Prozent. Die Verluste bei Facebook, Amazon, Google und Apple zogen den Nasdaq-100-Index insgesamt um 2,8 Prozent nach unten. Das war der größte Einbruch seit April 2014. Am Freitag setzte sich der Abwärtstrend fort.

„Im späteren Stadium eines Marktrücksetzers oder einer Korrektur stoßen die Investoren typischerweise die Aktien ab, die zuvor die größten Gewinne gebracht haben”, sagte Marshall Front, oberster Anlagestratege Front Barnett Associates. Bill Mann, Vermögensverwalter bei Motley Fool Asset Management: „Diese fünf Unternehmen sind der Grund für den Anstieg des Marktes bis Ende Juli. Es macht Sinn, dass sie auch den Abschwung anführen.”

Die Milliarden-Aktien ziehen nun die Aktien nach unten, da die Anzeichen für eine weltweite Konjunkturabkühlung zunehmen und der starke Dollar große multinationale Unternehmen belastet. Netflix, mit einer Kursrallye von 133 Prozent der bislang größte Gewinner im S&P in diesem Jahr, rutschte auf 112,49 Dollar ab – der stärkste Verlust seit Oktober 2014. Der größte Online-Abo-Service für Videos hatte zugelegt, obwohl Medien-Aktien im vergangenen Monat 12 Prozent nachgegeben hatten. Der Verlust von 2,1 Prozent bei Apple radierte rund 13 Mrd. Dollar an Marktwert beim größten Unternehmen im S&P 500 aus und verstärkte eine Monate währende Schwächephase. Seit Februar summieren sich die Kursverluste nun auf 15 Prozent.