Notenbank

Chinesische Konjunktur weiter unter Druck

Die chinesische Notenbank rechnet mit einem anhaltenden Abwärtsdruck in Chinas Wirtschaft. Die Ausgaben für die Infrastruktur und die Exporte dürften in den kommenden sechs Monaten kaum wachsen, sagte Chefstatistiker Sheng Songcheng am Wochenende einer Wirtschaftszeitung. Auch die Unternehmen seien eher pessimistisch. Angesichts des Nachfragerückgangs im In- und Ausland, zögerlicher Investitionen und Überkapazitäten in der Industrie rechnet China 2015 mit einem Wachstum von sieben Prozent – dem niedrigsten seit 25 Jahren. In der Industrie kam das Wachstum im Juli sogar unerwartet zum Stillstand. Die Regierung versucht, mit Konjunkturprogrammen und Zinssenkungen, der Wirtschaft mehr Zugkraft zu verleihen.