Luftfahrt

A400M-Absturz belastet Airbus-Gewinn

Der Absturz des Militärtransporters A400M ist den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus teuer zu stehen gekommen. Für Verzögerungen und steigende Kosten bei dem Hoffnungsträger verbuchte der Konzern im zweiten Quartal eine Sonderbelastung von 290 Millionen Euro, wie er am Freitag in Toulouse mitteilte. Der operative Gewinn (Ebit) ging um zwölf Prozent auf 988 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich verdiente die Airbus Group mit 732 Millionen Euro dennoch fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damit übertraf Airbus die Erwartungen der Analysten.