Kreditkarte

EU wirft Mastercard überhöhte Gebühren vor

Die europäischen Wettbewerbshüter vergrößern ihren Druck auf den US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Wegen des Vorwurfs überhöhter Preise sandte die EU-Kommission dem Unternehmen am Donnerstag eine Liste von Beschwerdepunkten zu. Demnach soll Mastercard Kartenzahlungen künstlich verteuert haben. Dazu nutze der US-Konzern seine Regeln für grenzüberschreitende Transaktionen sowie seine Gebühren für Einzelhändler bei Zahlungen mit Karten aus dem EU-Ausland. Die EU will die Gebühren für Kreditkartenzahlungen deckeln.