Wall Street Journal

Apple bringt das „Billig-iPhone“

Die Produktion eines Einsteiger-iPhones könnte noch im zweiten Quartal 2013 beginnen. Das berichtet das „Wall Street Journal“. Es dürfte über einen anderen Rahmen verfügen als das iPhone 5.

Foto: ANDREW GOMBERT / dpa

Apple will im Sommer ein „Billig-iPhone“ auf den Markt bringen. Das berichtet das „Wall Street Journal“. Ein solches Einsteiger-Gerät soll preislich erkennbar unter dem jetzigen iPhone liegen und könnte dem Konzern aus Cupertino ein neues Marktsegment erschließen. Zudem wolle Apple damit Marktanteile in Entwicklungsländern gewinnen, so das Blatt. Parallel werde auch ein iPhone 5s vorgestellt.

Die Zeitung berief sich auf ungenannte Quellen, die angeblich mit der Produktion des Telefons vertraut sind.

Apple arbeite bereits gemeinsam mit seinen Herstellern in Asien an dem neuen Gerät. Dieses Einstiegsmodell könnte dem Blatt zufolge in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Es wird davon ausgegangen, dass dieses Basismodell über einen anderen Rahmen als das High-End-Gerät verfügt. In der Vergangenheit hatte Apple bereits mit iPhones in unterschiedlicher Farbgebung ähnlich der iPod-Reihe experimentiert, diese allerdings nicht auf den Markt gebracht.

Apple schweigt sich aus

Dem Blatt gegenüber wollte eine Apple-Sprecherin keinen Kommentar abgeben. Das „Wall Street Journal“ hatte bereits vor kurzem berichtet, dass das Unternehmen an einem günstigeren Einsteiger-iPhone arbeiten könnte, das noch dieses Jahr auf den Markt kommen solle. Entsprechende Spekulationen hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder gegeben.

Die offenbar bevorstehende Markteinführung eines solchen „Basis-iPhones“ sollte man vor der aktuellen Entwicklung am Smartphone-Markt betrachten: Über Jahre setzte Apple darauf, ein hochwertiges und hochpreisiges Premium-Gerät anzubieten, das bei seiner Markteinführung 2007 der Konkurrenz weit voraus war und völlig neue Maßstäbe setzte. Apple hat die Gattung „Smartphone“ mit dem Gerät überhaupt erst begründet. Großes Wachstumspotenzial besteht in diesem Bereich aber nicht mehr. Vor allem Konkurrent Samsung mit seiner Galaxy-Reihe hat Apple Marktanteile abgerungen. Potenzial besteht allerdings noch bei den Smartphone-Einsteigern. Ein günstigeres Neugerät könnte neue Käuferschichten erschließen.

Abkehr von der Premium-Strategie wird diskutiert

Unter Experten wird Apples künftige strategische Ausrichtung diskutiert. Ein deutlich günstigeres Einsteiger-iPhone widerspräche der konsequenten Premiumstrategie des Konzerns aus Cupertino. Apple-Chef Tim Cook hat sich in der Vergangenheit bewusst nie zur Möglichkeit eines Billig-iPhones geäußert. Es besteht die Sorge, dass das Image des Herstellers aus Cupertino leiden könnte.