Finanzmarkt

Dow Jones steigt erstmals über 14.200 Punkte

Der US-Aktienindex hat am Dienstag ein Allzeithoch erreicht, und dass, obwohl Obama das Gegenteil erwartet hat. Die Wirtschafts- und Finanzkrise, die 2008 begonnen hatte, scheint nun endgültig vorbei.

Foto: Andrew Gombert / dpa

Der US-Aktienindex Dow Jones ist auf ein Allzeithoch geklettert. Das Börsenbarometer lag am Dienstag zu Handelsbeginn an der Wall Street in New York bei mehr als 14.220 Punkten. Die bisherige Höchstmarke von 14.198,10 Punkten hatte der Dow Jones vor der Finanz- und Wirtschaftskrise am 11. Oktober 2007 erreicht.

Reihe von positiven Wirtschaftszahlen

Der Höhenflug folgt auf die Veröffentlichung einer Reihe von positiven Wirtschaftszahlen in der vergangenen Woche, unter anderem vom US-Häusermarkt. Außerdem beflügelt die extrem lockere Zinspolitik der US-Notenbank Federal Reserve die Anleger.

Die massiven Kürzungen bei den Staatsausgaben, die Präsident Barack Obama am Freitag nach dem Scheitern der Haushaltsverhandlungen in Kraft setzen musste, schlagen sich dagegen derzeit nicht negativ auf die Stimmung der Investoren nieder. Obama hatte gewarnt, dass die automatischen Einschnitte von 85 Milliarden Dollar (65 Milliarden Euro) quer durch alle Ressorts der Konjunktur einen Dämpfer verpassen könnten.