Moody‘s

Nußbaum weist Zweifel an Kreditwürdigkeit Berlins zurück

Berlins Finanzsenator sieht in der negativen Einstufung von Moody‘s keine Probleme. Die Haushaltslage Berlins sei „unverändert stabil“.

Foto: DPA

Der Berliner Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) hat gelassen auf eine drohende Herabstufung von Berlins Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Moody's reagiert. „Dass voraussichtlich auch die Bundesländer betroffen wären, sollte Deutschland in Folge einer Euro-Krise an Kreditwürdigkeit verlieren, ist nun wirklich keine neue Erkenntnis“, teilte Nußbaum der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch mit. „Deshalb müssen wir aktuell keine Effekte erwarten, sondern setzen unseren Konsolidierungskurs verlässlich fort“, betonte der Finanzsenator.

Er erinnerte daran, dass auch Frankreich und Österreich zu Beginn des Jahres von Ratingagenturen heruntergestuft worden seien. Danach sei aber bis heute keine Änderung in der Beurteilung ihrer Kreditwürdigkeit erfolgt.

Moody's hatte zunächst die Spitzenbonität von Deutschland in Zweifel gezogen. Am Dienstag überprüfte die Ratingagentur nun auch die Kreditwürdigkeit einzelner Bundesländer wegen der engen Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern. Am Abend senkte Moody's den Ausblick von Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt von „stabil“ auf „negativ“. Bayern und Baden-Württemberg sind dort nach wie vor mit der höchsten Note Triple AAA bewertet. Berlin und Brandenburg erhielten die Noten AA1.