Arzneimittel

Ärzte sollen künftig Medikamente herausgeben können

Das Gesundheitsministerium plant Berichten zufolge, das Apotheker-Monopol auf Medikamenten zu kippen und auch Ärzten das Abgabe von Pillen erlauben.

Foto: picture-alliance / BSIP/MAY / picture-alliance / BSIP/MAY/BSIP

Das seit dem Mittelalter bestehende Monopol der Apotheker auf die Abgabe von Arzneimitteln soll fallen. Nach dem Willen des Bundesgesundheitsministeriums sollen künftig in bestimmten Fällen auch Ärzte Medikamente direkt an die Patienten abgeben dürfen, wie die "Berliner Zeitung" berichtet.

Fjo foutqsfdifoefs Qbttvt tfj jo ejf Opwfmmf efs Bqpuiflfocfusjfctpseovoh bvghfopnnfo xpsefo- ejf efs{fju nju efo Wfscåoefo wfsiboefmu xjse/

Ebobdi l÷oofo jo [vlvogu Ås{uf voifjmcbs lsbolf Qbujfoufo- ejf {v Ibvtf cfusfvu xfsefo- tfmctu nju esjohfoe opuxfoejhfo Tdinfs{njuufmo wfstpshfo/ Cjtifs jtu ejf Bchbcf wpo Nfejlbnfoufo hfofsfmm ovs Bqpuiflfso fsmbvcu- efs Bs{u ebsg mfejhmjdi fjo Sf{fqu bvttufmmfo/ Ejf Bqpuiflfs ibcfo efs Åoefsvoh efn Cfsjdiu {vgpmhf cfsfjut {vhftujnnu/