Jahreswirtschaftsbericht

Regierung erwartet 2012 einen Beschäftigungsrekord

In einigen Regionen Deutschlands herrscht der Bundesregierung zufolge bereits Vollbeschäftigung. Und der Boom ist noch lange nicht vorbei.

Foto: dpa

Die Bundesregierung erwartet laut einem Zeitungsbericht in diesem Jahr einen Beschäftigungsrekord. Das geht aus dem Jahreswirtschaftsbericht 2012 hervor, den Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Mittwoch veröffentlicht, berichtet das „Handelsblatt“.

Insgesamt rechnet die Regierung mit einer weiteren Zunahme der Erwerbstätigkeit um rund 220.000 Personen, zitiert die Zeitung aus dem Bericht. In einigen Regionen herrsche bereits Vollbeschäftigung .

Von Vollbeschäftigung spricht man generell, wenn alle arbeitsfähigen und arbeitssuchenden Personen einen Job gefunden haben. Als Abweichung erlauben Ökonomen häufig eine Arbeitslosenquote zwischen drei und vier Prozent.

Im Jahresdurchschnitt rechne die Bundesregierung in ihrem Bericht mit einer Zuwachsrate des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts von rund 0,75 Prozent. Laut dem Jahreswirtschaftsbericht werde 2012 zunächst „eine temporäre konjunkturelle Schwächephase, jedoch keine Rezession “ eintreten. Im weiteren Jahresverlauf werde die deutsche Wirtschaft dann wieder zu einem höheren Wachstum zurückfinden. Die Jahresprojektion der Bundesregierung beruht jedoch auf der zentralen Annahme, dass die Lösung der Schuldenkrise in Europa weiter vorankommt und sich die Verunsicherung an den Märkten allmählich auflöst.