Direktflug

Erster Flieger startet von Berlin nach Abu Dhabi

Air Berlin fliegt ab sofort direkt nach Abu Dhabi. Am Sonntagabend startete die erste Maschine von Berlin direkt in das Emirat – mit an Board war auch Hartmut Mehdorn. Schließlich ist Abu Dhabi Sitz des neuen Miteigentümers von Air Berlin.

Foto: Getty Images

Erstmals ist am Sonntagabend ein Flugzeug nonstop von Berlin nach Abu Dhabi gestartet. An Bord der Maschine von Air Berlin war auch deren Chef Hartmut Mehdorn, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Den Abflug vom Flughafen Tegel verfolgten auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, Mohammed Ahmed Al Mahmood. Die Verbindung ins Emirat am Persischen Golf werde nun viermal wöchentlich angeboten, zunächst ab Tegel, von Juni an dann ab dem neuen Flughafen in Schönefeld, hieß es.

Abu Dhabi soll für Air Berlin der neue Anknüpfungspunkt für Flüge nach Asien und Australien werden. Bislang war es das benachbarte Dubai. Grund für den Wechsel ist der geplante Einstieg der arabischen Fluggesellschaft Etihad als Großaktionär bei Air Berlin. Etihad will noch im Januar seinen Air-Berlin-Anteil von 2,99 Prozent auf 29,2 Prozent erhöhen.

Die strategische Partnerschaft mit Etihad Airways eröffne den Fluggästen von Air Berlin viele Vorteile durch neue Flugmöglichkeiten, erklärte Mehdorn. Wowereit betonte: „Die neue Verbindung nach Abu Dhabi ist wichtig, um Berlin nicht nur als europäisches Drehkreuz, sondern auch als weltweites Drehkreuz zu etablieren.“

Mehr Informationen zum Flughafen Berlin Brandenburg gibt es in unserem Schwerpunkt zum Flughafen BER .