Luftfahrt

Airbus rechnet mit heftigem Auftragseinbruch

Mit mehr als 1500 Neubestellungen war 2011 ein glänzendes Jahr für Airbus. Doch das wird nicht so weitergehen. Airbus-Chef Enders erwartet einen Abschwung.

Foto: picture alliance / dpa / dpa

Nach dem Rekordstand an Aufträgen in diesem Jahr erwartet der Flugzeugbauer Airbus für 2012 nur noch deutlich weniger als die Hälfte der Bestellungen. Nach über 1500 Neubestellungen 2011 werde es einen großen Abschwung geben, zitierte die „Financial Times Deutschland“ Airbus-Chef Thomas Enders.

Eine Prognose sei schwer, aber er gehe davon aus, dass der Auftragseingang in etwa auf dem Niveau der Produktionsrate liege. Enders, der bei einem Analysentreffen in London sprach, rechnet dem Bericht zufolge für das kommende Jahr mit rund 550 Bestellungen, das wäre sogar nur ein Drittel von dem, was 2011 in den Büchern stehe.

Die Trendwende komme Enders aber nicht mal ungelegen: „Dies ist nichts, was mich beunruhigt“, zitierte das Blatt Enders. Andernfalls gäbe es ernsthafte Produktionsprobleme, da Airbus noch einen riesigen Schub von der langen Auftragsliste abarbeiten müsse. In diesem Jahr hatte vor allem der Verkaufsstart des neuen Sparmodells A320 Neo zu dem Boom beigetragen. Aktuell hat Airbus einen Auftragsbestand von mehr als 4500 Fliegern – davon mehr als 3300 vom Typ A320.