40 Euro für ein Kilo Butter

In Norwegen wird Butter zum Luxusgut

In Norwegen ist Butter knapp - die Preise für eine 500-Gramm-Packung erreichen ungeahnte Höhen. Der Zoll hat an der Grenze zu Russland bereits einen Schmuggler festgenommen. Ein Grund für die hohe Butter-Nachfrage soll eine Spezial-Diät sein.

Foto: dpa / dpa/DPA

Ausgerechnet zur besten Zeit zum Backen von Plätzchen geht in Norwegen die Butter aus. Seit Tagen sind die Regale in den Supermärkten leer – nach Angaben des norwegischen Hauptproduzenten für Milchprodukte, Tine , fehlen bis zu 1000 Tonnen, um die Nachfrage befriedigen zu können. Auf norwegischen Internet-Plattformen wird Butter zu astronomischen Preisen angeboten. Tine ist in Norwegen ein Quasi-Monopolist in Bezug auf Molkereiprodukte, das Unternehmen ist die größte landwirtschaftliche Kooperative des Landes.

Eine Ursache für den akuten Buttermangel sei der verregnete Sommer und damit die schlechte Qualität des Tierfutters, die sich negativ auf die Milchproduktion auswirke, sagte Tine-Sprecher Lars Galtung. Aber auch neue Ernährungsgewohnheiten hätten die Nachfrage verglichen zum Vorjahr um rund 30 Prozent steigen lassen. Nach Angaben des Sprechers wird der Mangel voraussichtlich bis Januar anhalten.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet darüber, dass eine in Norwegen verbreitete spezielle Diät, die ungewöhnlicherweise reichlich Fett vorsieht, für eine hohe Nachfrage gesorgt habe. Galtung wird mit den Worten zitiert, dass die Nachfrage überraschend angezogen habe: 20 Prozent im Oktober, weitere 30 Prozent im November.

Unter anderen plant Tine nun, den Fettanteil der in Norwegen verkauften fettarmen Milch zu reduzieren. Zudem könnte Butter importiert werden 140 Tonnen Butter für Verbraucher und 1000 Tonnen Industriebutter, heißt es in einer Mitteilung von Tine . Allerdings ist das teuer: Norwegen ist kein EU-Mitglied, auf jedes aus dem Ausland eingeführte Kilo Butter kommen 3,30 Euro Importzoll.

Da es auch Probleme mit Lieferungen aus dem benachbarten Dänemark gibt, wird Butter mittlerweile zu Schwarzmarkt-Preisen gehandelt. Die Angebote der wichtigsten Kleinanzeigen-Seite Norwegens im Internet, Finn, liegen meistens bei 20 Euro pro Päckchen. Berichtet wird auch von Angeboten, die über 350 Euro liegen - für 500 Gram Butter. Vermutlich ein Scherz, ähnliches tauchte in der Vergangenheit auch immer wieder - zumeist allenfalls kurzfristig - bei Ebay auf. Am vergangenen Freitag erwischte der Zoll einen russischen Schmuggler mit 90 Kilogramm Butter im Gepäck. Seine wertvolle Ware wurde sofort beschlagnahmt. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Preis derzeit bei rund vier Euro für das Kilogramm Butter.