Verband der Importeure

Deutscher Automarkt wird 2012 nur leicht wachsen

Die Konsumfreudigkeit der Deutschen wird den Autoabsatz auch im kommenden Jahr ankurbeln, allerdings wird sich das Wachstum abschwächen.

Foto: dapd

Der deutsche Automarkt kann 2012 trotz der Unsicherheit über die Entwicklung an den Finanzmärkten und der Gesamtwirtschaft mit weiterem Wachstum rechnen.

„Angesichts der zu erwartenden Nachfrage im privaten Konsum sollte ein leichtes Plus mit bis zu 3,2 Millionen Pkw-Neuzulassungen möglich sein“, sagte der Präsident des Verbands der Importeure VDIK, Volker Lange, am Dienstag in Frankfurt. Damit sieht Lange die Marktentwicklung etwas positiver als der Verband der Automobilindustrie (VDA), der die deutschen Hersteller vertritt.

Gleichzeitig schränkte Lange aber ein: „Es gibt bei dieser Einschätzung Vorbehalte und Risiken. Die immer noch nicht auf den Weg gebrachten Lösungen der europäischen Schuldenkrise schaffen kein Vertrauen.“ Dieses Vertrauen sei aber wichtig für eine Exportnation wie Deutschland.

Für das laufende Jahr geht der VDIK von 3,16 Millionen Neuzulassungen in Deutschland aus. Dies wäre ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der ausländischen Marken wird voraussichtlich bei 35,3 Prozent liegen. „Ich sehe diesen Marktanteil als erfolgreiches Abschneiden unserer Mitglieder“, sagte Lange. Der VDA rechnet mit mehr als 3,1 Millionen Neuwagen in diesem Jahr und einem stabilen Markt 2012.

Hybridantrieb dominiert

Die Zahl der Neuzulassungen von Pkw mit alternativen Antriebstechnologien stagniert, teilt der verband mit. Allerdings gäbe es in der Verteilung auf die Antriebsarten erhebliche Veränderungen. Die Pkw-Neuzulassungen mit Flüssiggasantrieb hätten sich halbiert, während Erdgas- und Hybridfahrzeuge um rund 20 Prozent zugenommen hätten.

Volumenstärkste alternative Antriebstechnik seien die Hybridantriebe, rund 12.000 von ihnen werden in Deutschland 2011 neu zugelassen, der Marktanteil der VDIK-Mitgliedsunternehmen beträgt hier 86 Prozent.