Jürgen Fitschen

Renditen der deutschen Banken werden sinken

Jürgen Fitschen hat offenbar die Zeichen der Zeit erkannt: Der designierte Chef der Deutschen Bank warnt vor zu hohen Renditeerwartungen.

Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb / dpa picture-alliance

Die Deutsche Bank will ihre Renditeziele senken. Der künftige Vorstandschef Jürgen Fitschen nannte als künftige Zielmarke für die Eigenkapitalrendite des Instituts den Wert von 15 Prozent, wie die Zeitung „Rheinische Post“ berichtet.

Diese Aussage wurde am Morgen von der Deutschen Bank korrigert. Nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bank sprach der künftige Vorstandschef Jürgen Fitschen bei der Veranstaltung allgemein über die Branche, nicht aber speziell über die Deutsche Bank. Der von der „Rheinischen Post“ zitierte Satz Fitschens – „Wir treten in eine Periode niedrigerer Renditen ein“ – bezog sich daher auf alle Banken und nicht auf die Deutsche Bank. Das gleiche gilt für die von Fitschen erwähnte Eigenkapital-Rendite von zehn bis 15 Prozent.

Der scheidende Vorstandschef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hatte in der Vergangenheit eine Rendite von 25 Prozent angepeilt und im Jahr 2008 auch tatsächlich erreicht. Ackermann hatte allerdings bereits selbst angekündigt, dass diese Größe im laufenden Geschäftsjahr verfehlt werde.