Insolventer Maschinenbauer

Manroland-Beschäftigte schöpfen wieder Hoffnung

Dem insolventen Druckmaschinenbauer Manroland winkt ein Darlehen in Millionenhöhe. Tausende Mitarbeiter demonstrieren für seine Rettung.

Die Verhandlungen über einen Kredit für den insolventen Druckmaschinenhersteller Manroland stehen offenbar kurz vor dem erfolgreichen Abschluss. Wie die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Unternehmerkreise berichtet, hat sich Insolvenzverwalter Werner Schneider mit den 15 Gläubigerbanken mündlich auf ein Darlehen in Höhe von 10 Millionen Euro geeinigt.

Dieser Kredit werde mit der Vermögensmasse des Unternehmens gesichert und stelle vorübergehend die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs sicher. Tausende Mitarbeiter hatten zuvor für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert.

In Augsburg protestierten mehr als 2.000 Beschäftigte, in Frankfurt am Main waren es mehr 1.000. Auch am Standort Plauen beteiligten sich Hunderte Mitarbeiter an einem Aktionstag in der Innenstadt. Sie forderten die Rettung der weltweiten Nummer drei der Branche mit ihren rund 6.500 Angestellten . Das mehr als 160 Jahre alte Traditionsunternehmen Manroland hatte in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet.