Inflation

Preise steigen so stark wie seit drei Jahren nicht

Das Leben in Deutschland hat sich im September so stark verteuert wie zuletzt 2008. Besonders Energie und Lebensmittel kosteten viel mehr.

Foto: dapd

Wegen teurer Energie sind die deutschen Verbraucherpreise im September so stark gestiegen wie seit drei Jahren nicht mehr. Waren und Dienstleistungen kosteten durchschnittlich 2,6 Prozent mehr ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Bundesamt mit. „Zuletzt wurde im September 2008 mit 2,9 Prozent eine höhere Teuerungsrate ermittelt“, hieß es.

Im Juli und August hatte sie noch bei 2,4 Prozent gelegen. Die führenden Wirtschaftsinstitute gehen in ihrem Herbstgutachten davon aus, dass die Inflationsrate im kommenden Jahr wegen der Konjunkturflaute wieder unter zwei Prozent fällt. Bis zu dieser Marke spricht die Europäische Zentralbank von stabilen Preisen.

Preistreiber Nummer eins war einmal mehr Energie. Sie verteuerte sich um 11,2 Prozent. Leichtes Heizöl kostete fast ein Viertel mehr, Benzin und Diesel 13,9 Prozent mehr. Deutlich teurer wurden auch Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme (+9,8 Prozent), Strom (+7,1 Prozent) und Gas (+5,4 Prozent).

Für Nahrungsmittel mussten 2,5 Prozent mehr bezahlt werden, während sich Tabakwaren um 3,3 Prozent sowie Bekleidung und Schuhe um 3,1 Prozent verteuerten.