Pkw-Hersteller

Deutsche müssen immer mehr für Kleinwagen zahlen

Auch für kleine Fahrzeuge werden heute große Geldbeträge fällig. Eine Studie zeigt, dass Mini-Pkw 1000 Euro mehr kosten als vor fünf Jahren.

Foto: dpa

Mini- und Kleinwagen werden laut einer Studie immer teurer. In dem Segment Kleinwagen, zu dem etwa der VW Polo zählt, müssen Autokäufer im Schnitt 14.126 Euro hinblättern – vor fünf Jahren waren es noch 13.201 Euro. Das ergaben Berechnungen des Centers Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen, die der dpa vorliegen.

„Den Kunden laufen die Preise davon, und die Autohändler tun sich in schwierigeren Zeiten schwer, junge Käufer zu finden“, kommentierte CAR-Direktor Ferdinand Dudenhöffer die Ergebnisse. Minifahrzeuge (Beispiel: Ford Ka) kosten heute im Schnitt 11.069 Euro (2007: 10.020 Euro).

Auffällig und mitverantwortlich für den Trend sei vor allem die Spreizung der Segmente : Auch bei den kleinen Autos gibt es inzwischen Billig- und Premium-Anbieter mit zum Teil eklatanten Preisunterschieden. So koste der Dacia Sandero in der günstigsten Version 6990 Euro, betonte Dudenhöffer. Ein Mini Cabrio aus dem Hause BMW komme hingegen auf 32 150 Euro – ohne jede Zusatzausstattung.