Pkw-Hersteller

VW, Porsche und Audi planen tausende neue Jobs

Trotz trüber Konjunkturaussichten wollen deutsche Autobauer tausende Mitarbeiter neu einstellen. Zwei Konzerne sind allerdings vorsichtig.

Foto: dpa/dapd

Unter den deutschen Autobauern gibt es Pläne für einen merklichen Beschäftigungsaufbau im kommenden Jahr. Das ergab eine Umfrage der Zeitung „Bild am Sonntag“ unter den Vorstandschefs der großen Hersteller. Demnach stellten VW, Porsche und Audi Neueinstellungen in Aussicht.

VW-Chef Martin Winterkorn halte es für möglich, dass die Mitarbeiterzahl bis Ende 2012 auf weltweit rund 500.000 von derzeit 449.000 zulegen wird. Der Porsche -Vorstandsvorsitzende Matthias Müller rechne mit zehn Prozent mehr Personal. Derzeit habe das Unternehmen rund 12.200 Beschäftigte. Audi-Chef Rupert Stadler erwarte ein langfristiges Wachstum um 10.000 Mitarbeiter bis zum Jahr 2020.

Deutlich vorsichtiger äußerten sich dem Blatt zufolge dagegen die Kollegen Norbert Reithofer von BMW und Dieter Zetsche von Daimler . Die Mitarbeiterzahl hänge von der künftigen wirtschaftlichen Entwicklung ab, wurde Reithofer zitiert. Zetsche habe auf 10.000 Neueinstellungen im laufenden Jahr verwiesen, aber keine weitere Personaloffensive angekündigt.