Luftverkehr

Air Berlin übernimmt Niki Laudas Airline

Deutschlands zweitgrößte Fluglinie kauft nun die restlichen Anteile der österreichischen Niki Luftfahrt. Niki Lauda zieht in Verwaltungsrat von Air Berlin ein.

Foto: dapd

Air Berlin übernimmt die österreichische Fluggesellschaft Niki Luftfahrt komplett. Die Airline des Ex-Rennfahrers Niki Lauda werde künftig aber von einer österreichischen Privatstiftung geführt, teilte Air Berlin mit.

Damit sollen dort die Start- und Landerechte gesichert werden. Lauda übernehme in der Führung von Air Berlin den Posten eines Verwaltungsrats (Non-Executive Director). „Mit Niki wird das Air-Berlin-Netz gerade auf dem schnell wachsenden Märkten in Osteuropa noch schlagkräftiger“, sagte Hartmut Mehdorn, der Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft seit September führt.

Sie hält bislang 49,9 Prozent an Niki. Nun überträgt Laudas Privatstiftung auch die übrigen 50,1 Prozent der Anteile und tilgt damit ein Darlehen von 40,5 Millionen Euro, das Air Berlin den Österreicherin im vergangenen Jahr gewährt hatte.

Die Umstrukturierung werde „zeitnah“ erfolgen, hieß es. Niki bleibe rechtlich ein selbstständiges österreichisches Unternehmen mit eigener Geschäftsführung. Wer diese übernimmt, sei noch offen, sagte ein Air-Berlin-Sprecher. Air Berlin ist eine Aktiengesellschaft (plc) nach britischem Recht und hat deshalb ein Board, das die Funktionen von Vorstand und Aufsichtsrat vereinigt.