Managerinnen

Wieder erobern zwei Frauen einen Vorstandsposten

Beim Autozulieferer Continental und beim Dax-Konzern Henkel werden erstmals Frauen in den Vorstand berufen. Beide leiten die Personalabteilungen.

Foto: dpa; Nestlé / dpa; Nestlé/Henkel/Andreas Fechner,

Der Autozulieferer Continental holt erstmals eine Frau in seinen Vorstand . Der Aufsichtsrat berief die bisherige Deutschland-Personalchefin des Schweizer Lebensmittel-Riesen Nestlé, Elke Strathmann, in das Führungsgremium. Das teilte das Unternehmen nach einer Sitzung der Conti-Aufseher im rumänischen Temeschwar mit. Die 53-Jährige sei „eine international erfahrene Personalexpertin“, betonte Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle. Er leitet den Chemiegase-Konzern Linde.

Strathmann soll bei den Hannoveranern zum Jahreswechsel Personalvorstand und Arbeitsdirektorin werden. Ihr Vertrag läuft zunächst drei Jahre. Chef-Aufseher Reitzle erklärte, es komme angesichts knapper werdender Fachkräfte auch für Continental mehr denn je darauf an, „weltweit die besten Talente zu finden“.

Im Aufsichtsrat des Automoblizulieferers sitzt ebenfalls eine Frau. Maria-Elisabeth Schaeffler, Eigentümerin der Schaeffler-Gruppe im fränkischen Herzogenaurauch, hat dort einen Sitz als Großaktionärin.

Vorgänger Heinz-Gerhard Wente, der derzeit noch eine Doppelfunktion innehat, werde sich in den kommenden zwei Jahren auf die Leitung der Sparte Contitech und auf den Konzerneinkauf konzentrieren, hieß es. Der Aufsichtsrat verlängerte außerdem die Verträge der Vorstände Ralf Cramer (Fahrwerks- und Sicherheitstechnik), Helmut Matschi (Innenausstattungen) und Nikolai Setzer (Reifen) um jeweils fünf Jahre.

Erstmals seit der Firmengründung vor 135 Jahren tritt beim Waschmittelriesen Henkel eine Frau in die Geschäftsführung ein. Kathrin Menges werde ab 1. Oktober als neues Vorstandsmitglied den Personalbereich verantworten, teilte die Henkel AG & Co. KGaA in dieser Woche in Düsseldorf mit. Die 46-Jährige ist bereits seit 2009 Personalchefin des Dax-Unternehmens mit weltweit 48.000 Mitarbeitern.

Bisher hatte Vorstandschef Kasper Rorsted den Personalbereich in der Chefetage von Henkel mitverantwortet. Der Vorstand wird von fünf auf sechs Mitglieder erweitert. Menges wurde im brandenburgischen Pritzwalk geborenen und studierte Erziehungswissenschaften an der Universität Potsdam. Ihre Karriere startete sie im Personalbereich der Bankgesellschaft Berlin. Für Henkel arbeitet sie seit 12 Jahren.

An der Spitze des Aufsichtsrates steht mit Simone Bagel-Trah seit zwei Jahren eine Frau. Die Ururenkelin von Firmengründer Fritz Henkel ist damit eine der mächtigsten Frauen in der deutschen Wirtschaft. Henkel stellt neben Waschmitteln, welche die Keimzelle des Unternehmens darstellen, Klebstoffe und Kosmetik her. Klebstoff ist die größte Sparte des Konzerns, der 2010 gut 15 Milliarden Euro Umsatz erzielte.