Plan bis 2020

Leyen will Zahl der Langzeitarbeitslosen drücken

In den nächsten acht Jahren will die Arbeitsministerin 20 Prozent der Arbeitslosen, die schone lange keinen Job haben, eine Perspektive bieten.

Foto: dpa

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will offenbar die Zahl der Langzeitarbeitslosen bis zum Jahr 2020 um ein Fünftel senken. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, aus der die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ zitiert.

In den kommenden neun Jahren müssten dazu 330.000 Langzeitarbeitslose in den Arbeitsmarkt integriert werden, heißt es dem Bericht zufolge in dem Schreiben des Arbeitsministeriums.

Ziel der Bundesregierung sei, den Betroffenen „mit einer an der jeweiligen Lebenslage von sozial Benachteiligten ausgerichteten Politik“ eine Perspektive für einen Weg „in die Mitte der Gesellschaft“ zu ebnen.