Altersvorsorge

Rentenbeiträge können noch deutlich sinken

Die gute Konjunktur spült auch viel Geld in die Rentenkasse. Der Präsident der Deutschen Rentenversicherung stellt eine Betragssenkung in Aussicht.

Foto: dpa

Der Präsident der Deutschen Rentenversicherung, Herbert Rische, sieht gute Chancen für eine deutliche Verringerung des Beitrags zur Rentenversicherung. „Ich kann mir vorstellen, dass eine Senkung des Beitrags 2012 von 19,9 auf 19,6 Prozent möglich ist“, sagte er der Süddeutschen Zeitung.

Endgültige Zahlen lägen aber erst im Herbst dieses Jahres vor. Im Jahr 2013 gebe es dann „eventuell noch weitere Spielräume“.

Die Bundesregierung hatte bereits Beitragssenkungen in Aussicht gestellt. Das Arbeitsministerium nannte vor drei Wochen für 2012 einen Beitragssatz von 19,8 Prozent als Zielstellung, schloss aber auch eine stärkere Verringerung nicht aus.

Wenn die brummende Konjunktur viel Geld in die Rentenkasse spült, was derzeit der Fall ist, gibt es allerdings einen gesetzlichen Automatismus: Der Beitrag muss zwingend gesenkt werden, wenn die Rücklagen der Rentenversicherung größer sind als 1,5 Monatsausgaben.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die Rücklage auf mehr als eine Monatsausgabe erhöht. Schon heute zeichnet sich deshalb für das Jahr 2013 ein Beitragssatz von 19,2 Prozent ab. Derzeit beläuft sich die Rücklage nach Angaben Risches auf rund 18,9 Milliarden Euro. Das entspricht etwa 1,1 Monatsausgaben.